Schulraumerweiterung

Ausgangslage

 

Die Schule Weiach beschult alle schulpflichtigen Kinder vom Kindergarten bis zur 6. Klasse der Primarschulstufe aus den Gemeinden Weiach, Kaiserstuhl und Fisibach.

 

Alle Primarschülerinnen und Primarschüler werden auf dem Schulareal Hofwies unterrichtet, wovon allerdings ein Drittel der Schülerinnen und Schüler in der Folge von zu wenig Schulzimmern in Containern beschult werden. Die Kindergärten sind auf die Gemeinden Weiach und Fisibach aufgeteilt. In Zukunft sollen alle Schülerinnen und Schüler am Standort Hofwies in modernen Schulzimmern in Weiach unterrichtet werden.

 

Weiach ist dank seiner attraktiven Wohnlage und der guten Infrastruktur äusserst beliebt, vor allem auch bei Familien mit schulpflichtigen Kindern. Diese Entwicklung führte dazu, dass die Kinderzahlen stark angestiegen sind und weiterhin dynamisch wachsen. Es muss neben neuem Schulraum auch Platz für Tagesstrukturen und die zahlreichen Vereine in Weiach geschaffen werden.

 

Es ist davon auszugehen, dass die Schülerzahlen in den nächsten Jahren weiter rasant ansteigen. Auch ohne die Schülerinnen und Schüler aus dem Kanton Aargau hat die Schule zu wenig Schulraum. Die Schulanlage Hofwies ist im aktuellen Zustand für 100 Schülerinnen und Schüler ausgelegt.

 

Provisorischer Schulraum

 

Die Schule Weiach benötigt dringend zusätzlichen Schulraum. Die bestehenden Provisorien werden, bis der neue definitive Schulraum realisiert ist, bestehen bleiben. Zudem wird die Beschaffung von zusätzlichen Provisorien notwendig werden (siehe Baugesuch 21.10.2020).

 

Überlegungen aus der aktuellen Studienarbeit – benötigter Schulraum auf dem Areal

 

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Weiach haben das gesamtheitliche Projekt über 20 Mio Franken im Juni 2020 abgelehnt. Das Projekt sah vor, dass die Gemeinderäumlichkeiten wie Gemeindesaal, Mehrzweckraum mit Bühne und Feuerwehr mit den dringend benötigten Schulräumen vereint werden. Zudem sollte das «alte» Schulhaus, welches nicht mehr normgerecht ist, saniert werden. 

 

Die Schule Weiach benötigt dennoch weiterhin sehr dringend Raum in der Grössenordnung von zusätzlichen 10 x Schulzimmergrössen von 72 m2 und 10 x Gruppenzimmergrössen von 36 m2 sowie vereinzelt verschiedene weitere Räume. Dazu kommen neu drei Kindergarteneinheiten anstatt wie beim ursprünglichen Projekt «eine». Die in Auftrag gegebene Studie bei den Architekten Graf Biscioni, welche den Wettbewerb gewonnen haben, soll das Potential aufzeigen, welches das Areal hat und wie der benötigte Schulraum umzusetzen wäre.

 

An der a.o. Schulgemeindeversammlung vom 16. März 2021 wurde der Planungs- und Projektierungskredit für ein vertieftes Vorprojekt und eine Totalunternehmer-Submission (TU-Submission) für die Erweiterung der Schulanlage Hofwies, Weiach über CHF 395'000.00 angenommen.

 

Ziel der Behörde mit dem Projektierungskredit

 

Mit einem konsultativen Gremium (Gemeinde, Behörden, interessierte Bürgerinnen und Bürger & weitere Beteiligte) soll ein für alle Anspruchsgruppen gangbarer Weg erarbeitet werden, das Schulareal sinnvoll zu nutzen und ein neues Bauprojekt zu erstellen.

 

Mit Graf Biscioni als Architekten zu arbeiten bringt dabei viele Vorteile: Zeitgewinn, Ersparnis eines neuen Wettbewerbs, Design to cost mit einem angepassten Projekt, direkte Vergaben ohne TU/GU. Graf Biscioni ist sehr versiert in öffentlichen Bauten und ein innovativer Partner, welcher zielorientiert und mit viel Erfahrung Projekte realisiert.

 

Gesamtheitliches Ziel

 

Unser gesuchtes neue Schulraumprojekt muss flexibel sein und den energetischen aktuellen Anforderungen entsprechen. Die attraktive städtebauliche Weiterentwicklung des Areals steht im Vordergrund für ein schönes Weiach. Zeitgemässe Arbeitsplätze für die Lehrpersonen, helle und moderne Schulräume für die Kinder und eine Anlage ohne «temporäre, unschöne» Baracken sind uns ein Anliegen.